Fechten kann jeder

Grünsfeld – Ganz im Sinne der 2.VdK Gesundheitstage Main-Tauber-Kreis in Grünsfeld präsentierte der Fecht-Club Tauberbischofsheim eine Fecht-Show mit ParalympicsGewinnerin Esther Weber. Am 11 und 12 Mai fanden in Grünsfeld die Gesundheitstage statt. Neben vielen interessanten und informativen Ständen und Reden, fand eine Fecht-Show statt. Mit Heiko Strauß (Fecht-Club Tauberbischofsheim) und Jörg Dinkelacker (TSG Reutlingen) präsentierten zwei Degenfechter das Rollstuhlfechten. Als Kommentatorin war Esther Weber zu Gast.

Mit Gold-, Silber- und Bronzemedaillen bei Deutschen-, Europa-, oder Weltmeisterschaften zählt sie zu einen der erfolgreichsten paralympischen Fechtern weltweit. Zu ihrem Leistungshöhepunkt zählt die Goldmedaille bei den Paralmypics 1992 in Barcelona mit dem Degen. Ester Weber kam nach einem Autounfall zum Fechtsport, ihr Fazit: durch den Fechtsport lernte sie Eigenschaften, die ihr im Leben weiterhalfen. Da Fechten ein Sport ist, der
neben körperlicher Bewegung auch im Kopf stattfindet, ist es ein guter Ausgleich für den Alltag.

Sie sagt es sei wichtig gemeinsam Sport zu machen, auch für Menschen, die körperliche Einschränkungen haben, ganz egal, ob diese im höheren Bereich liegen oder nicht. Fechten ist ein Sport, den jeder als Hobby betreiben kann, ob jung oder alt, als Leistungsoder Breitensport, mit Behinderung oder ohne. Jeder kann sich mal „auf der Bahn“ ausprobieren und schauen, was er davon hält. Der Fecht-Club Tauberbischofsheim hat seine Türen immer offen, diesen lobte Heiko Strauß , da der Fecht-Club Tauberbischofsheim ein Beispiel für Integration durch Sport ist.

2019-06-06T04:22:56+00:00